☰ Menü
Home
Neues
Heilpraxis
Kosmetik
Massagen
Waxing
Hand & Fuß
Pakete

Charme d’ Orient Wellness-Oase


Direkt zum Seiteninhalt

Fruchtsäurepeeling (hochkonzentriert)
Wir verwenden verschiedene Fruchtsäuren in unterschiedlichen Dosierungen und Kombinationen. So wird für jede Haut - von sensibler Haut mit Couperose bis Aknehaut mit Vernarbungen - eine passende Lösung gefunden.

Behandlungsablauf:

• Vorbereitung
• Fruchsäure-Peeling
• beruhigende Maske
• Abschlusspflege mit hohem Lichtschutz LSF 50


Einführungsangebot 1 Std. 49€

Ein kostenloser Beratungstermin ist vorausgesetzt und sollte min. eine Woche vor der Behandlung stattfinden

Für beste Ergebnisse empfehlen wir als Vorbereitung für hochdosierte Fruchtsäurenpeeling die AHA Anti Age Behandlung.



Fruchträurenspektrum:


Glykolsäure ist die faszinierende Super-Säure. Sie wirkt dort, wo Salizylsäure (BHA) nicht hinkommt: In den tieferen Hautschichten. Beide, sowohl Glykolsäure als auch Salizylsäure, befreien die Haut von toten Hautzellen. Doch sie wirken auf unterschiedlichen Ebenen der Haut: Salizylsäure gelangt nur in die oberste Hautschicht, wo sie Verhornungen löst und die Poren durchpustet. Das gelingt Salizylsäure, weil sie fettliebend ist. Glykolsäure teilt diese Fettliebe nicht. Sie jagt an den Poren vorbei und dringt bis in die tieferen Hautschichten vor: Hier beginnt ihr Siegeszug! Sie schafft das, was Salizylsäure nicht vollbringt: Hautverjüngung, die man sehen und spüren kann. Sie kurbelt die Zellregeneration und Feuchtigkeitsbindung der Haut an und stärkt die Elastizität. Tschüss fahle Haut, Hallo Strahlebäckchen!

Für wen eignet sich Glykolsäure?
Glykolsäure eignet sich für alle Hauttypen, außer empfindlicher Haut. Sensibelchen greifen besser zu Mandel-, Milchsäure oder, wer auf die Anti-Aging Eigenschaften von Glykolsäure nicht verzichten will, zu den milden Zwilling von Glykolsäure Poly-Hydroxy-Säure, kurz PHA (z.B.Lactobionicsäure). Die ist genau wie BHA ideal bei sensibler Haut und Rosazea.

Mandelsäure ist eine Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), die durch Hydrolyse des Bittermandelextrakts gewonnen wird. Im Gegensatz zur Glycolsäure ist die Mandelsäure sehr sanft und hat deutlich größere Moleküle, wodurch sie langsamer und gleichmäßiger in die Haut eindringt. Hautrötungen, Reizungen, Verkrustungen, Bläschenbildung oder andere Nebenwirkungen werden verhindert, somit ist sie auch für sensible/empfindliche Haut geeignet.

Lactobionsäure ist eine Poly-Hydroxy-Säure (PHA) und zeichnet sich durch ihre antioxidative und feuchtigkeitsspendende Wirkung aus. PHA wirken positiv auf die Synthese von Kollagen und Elastin und stärken die Lipidbarriere der Haut. Keine Nebenwirkungen in Form von kribbeln, reizen oder Rötung der Haut, somit auch bei empfindlicher Haut und Rosazea geeignet.

Milchsäure ist eine Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), die ebenfalls sehr sanft wirkt. Sie ist ein exzellenter Hautbefeuchter und Feuchtigkeitsbinder. Daneben steuert sie den Verhornungsprozess der Epidermis und stabilisiert den Säureschutzmantel der Haut.

Salizylsäure (BHA) ist ein natürlich vorkommender Pflanzenwirkstoff mit antimikrobieller, schmerzstillender und entzündungshemmender Wirkung.

Shikimisäure wurde erstmals 1885 aus dem Japanischen Sternanis isoliert. Shikimisäure macht die Haut geschmeidig, hellt sie auf und reinigt sie, ohne sie dabei zu reizen.

Azelainsäure wird Behandlung von Akne und Rosazea angewendet. Sie normalisiert den bei diesen Erkrankungen meist gestörten Verhornungsprozess der Haut und wirkt antibakteriell (besonders auf Bakterium Propionibacterium acnes).

Wirkung der Fruchtsäuren auf die Haut:
• entfernt abgestorbene Hautschüppchen und regt gleichzeitig die Hauterneuerung an
• verfeinert Unreinheiten und Poren
• mildert Narben, Pigment-, Alters- und Sonnenflecken
• mindert schrittweise und kontinuierlich Fältchen und Falten
• verbessert die Hauttextur und ihre Leuchtkraft
• lindert Reizungen und Irritationen
• senkt die Rötung bei Couperose und Rosazea
• sorgt für ein gepflegtes und glattes Hautbild
• unterstützt die Erholung der Haut nach Laserbehandlung
• bei langfristiger Anwendung kann die Collagenbildung angeregt werden

Edelstein-Balance

Kosmetik

Fruchtsäurepeeling (hochkonzentriert)
Wir verwenden verschiedene Fruchtsäuren in unterschiedlichen Dosierungen und Kombinationen. So wird für jede Haut - von sensibler Haut mit Couperose bis Aknehaut mit Vernarbungen - eine passende Lösung gefunden.

Behandlungsablauf:

• Vorbereitung
• Fruchsäure-Peeling
• beruhigende Maske
• Abschlusspflege mit hohem Lichtschutz LSF 50


Einführungsangebot 1 Std. 49€

Ein kostenloser Beratungstermin ist vorausgesetzt und sollte min. eine Woche vor der Behandlung stattfinden

Für beste Ergebnisse empfehlen wir als Vorbereitung für hochdosierte Fruchtsäurenpeeling die AHA Anti Age Behandlung.



Fruchträurenspektrum:


Glykolsäure ist die faszinierende Super-Säure. Sie wirkt dort, wo Salizylsäure (BHA) nicht hinkommt: In den tieferen Hautschichten. Beide, sowohl Glykolsäure als auch Salizylsäure, befreien die Haut von toten Hautzellen. Doch sie wirken auf unterschiedlichen Ebenen der Haut: Salizylsäure gelangt nur in die oberste Hautschicht, wo sie Verhornungen löst und die Poren durchpustet. Das gelingt Salizylsäure, weil sie fettliebend ist. Glykolsäure teilt diese Fettliebe nicht. Sie jagt an den Poren vorbei und dringt bis in die tieferen Hautschichten vor: Hier beginnt ihr Siegeszug! Sie schafft das, was Salizylsäure nicht vollbringt: Hautverjüngung, die man sehen und spüren kann. Sie kurbelt die Zellregeneration und Feuchtigkeitsbindung der Haut an und stärkt die Elastizität. Tschüss fahle Haut, Hallo Strahlebäckchen!

Für wen eignet sich Glykolsäure?
Glykolsäure eignet sich für alle Hauttypen, außer empfindlicher Haut. Sensibelchen greifen besser zu Mandel-, Milchsäure oder, wer auf die Anti-Aging Eigenschaften von Glykolsäure nicht verzichten will, zu den milden Zwilling von Glykolsäure Poly-Hydroxy-Säure, kurz PHA (z.B.Lactobionicsäure). Die ist genau wie BHA ideal bei sensibler Haut und Rosazea.

Mandelsäure ist eine Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), die durch Hydrolyse des Bittermandelextrakts gewonnen wird. Im Gegensatz zur Glycolsäure ist die Mandelsäure sehr sanft und hat deutlich größere Moleküle, wodurch sie langsamer und gleichmäßiger in die Haut eindringt. Hautrötungen, Reizungen, Verkrustungen, Bläschenbildung oder andere Nebenwirkungen werden verhindert, somit ist sie auch für sensible/empfindliche Haut geeignet.

Lactobionsäure ist eine Poly-Hydroxy-Säure (PHA) und zeichnet sich durch ihre antioxidative und feuchtigkeitsspendende Wirkung aus. PHA wirken positiv auf die Synthese von Kollagen und Elastin und stärken die Lipidbarriere der Haut. Keine Nebenwirkungen in Form von kribbeln, reizen oder Rötung der Haut, somit auch bei empfindlicher Haut und Rosazea geeignet.

Milchsäure ist eine Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), die ebenfalls sehr sanft wirkt. Sie ist ein exzellenter Hautbefeuchter und Feuchtigkeitsbinder. Daneben steuert sie den Verhornungsprozess der Epidermis und stabilisiert den Säureschutzmantel der Haut.

Salizylsäure (BHA) ist ein natürlich vorkommender Pflanzenwirkstoff mit antimikrobieller, schmerzstillender und entzündungshemmender Wirkung.

Shikimisäure wurde erstmals 1885 aus dem Japanischen Sternanis isoliert. Shikimisäure macht die Haut geschmeidig, hellt sie auf und reinigt sie, ohne sie dabei zu reizen.

Azelainsäure wird Behandlung von Akne und Rosazea angewendet. Sie normalisiert den bei diesen Erkrankungen meist gestörten Verhornungsprozess der Haut und wirkt antibakteriell (besonders auf Bakterium Propionibacterium acnes).

Wirkung der Fruchtsäuren auf die Haut:
• entfernt abgestorbene Hautschüppchen und regt gleichzeitig die Hauterneuerung an
• verfeinert Unreinheiten und Poren
• mildert Narben, Pigment-, Alters- und Sonnenflecken
• mindert schrittweise und kontinuierlich Fältchen und Falten
• verbessert die Hauttextur und ihre Leuchtkraft
• lindert Reizungen und Irritationen
• senkt die Rötung bei Couperose und Rosazea
• sorgt für ein gepflegtes und glattes Hautbild
• unterstützt die Erholung der Haut nach Laserbehandlung
• bei langfristiger Anwendung kann die Collagenbildung angeregt werden


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü